TeleportLeaderboard

Reges Interesse an den Wehranlagen entlang der Lahn

Eine gute Resonanz erfuhr die jüngste digitale Veranstaltung der Rhein-Lahn-Akademie zum Thema „Wasserstraße Lahn“.
Nachdem Landrat Frank Puchtler den digital zugeschalteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei seiner Begrüßung die Bedeutung der Lahn, die künftige Entwicklung für den Kreis und die Wichtigkeit der Thematik gerade im Hinblick auf die aktuellen Ereignisse darlegte, ging es anschließend bei den Referenten Klaus Michels und Nikolai Goll vom Wasserstraßen-Neubauamt Heidelberg der Wasserstraßen- und Schifffahrtverwaltung des Bundes um die projektierten Staustufen, den Wehrersatz und die ökologische Durchgängigkeit an der Lahn.

Sechs Wehranlagen im Rhein-Lahn-Kreis sollen in den kommenden Jahren durch Neubauten ersetzt und die Durchlässigkeit für Fische hergestellt werden. Hierzu sollen die Altanlagen abgerissen werden, da die in den 1920er-Jahren errichteten Anlagen zum Teil deutliche Schäden aufweisen. Ausgenommen sind die Anlagen in Lahnstein und Kalkofen. Zu den Neubauten zählen die Wehre Dausenau, Nassau, Hollerich, Scheidt, Cramberg und Diez. Die Projekte werden sich über mehrere Jahre erstrecken. 

Von den 6 Ersatzneubau-Plänen der Wehre, den geplanten Fischaufstiegsanlagen über das öffentliche Genehmigungsprozedere bis hin zu den Projektablaufplänen mit Zeitschienen und schließlich zu den bereits laufenden vorbereitenden Maßnahmen zu den Planungen reichte die Spannbreite der Ausführungen, die die Referenten anschaulich darlegten. 

Der Vortrag stieß auf großes Interesse, was die zahlreichen Wortbeiträge, Fragen und Anmerkungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer belegte. Ob Bürgerinnen und Bürger oder auch Initiativen, Vereine und Verbände sowie weitere unterschiedliche Interessens- gruppen – jeder hatte aus seiner Sicht Hinweise und Fragen, denen sich die Referenten stellten. Der von Kreisentwickler Benjamin Braun geleitete Austausch zeigte rege Resonanz auf den Vortrag im Rahmen der Rhein-Lahn-Akademie, so dass auch im Nachgang die Referenten für Hinweise oder Rückfragen zur Verfügung stehen: 

Herr Klaus Michels, Amtsleiter, Tel.: 06221-507-400, E-Mail: klaus.michels@wsv.bund.de; Herr Dipl.-Ing. Nikolai Goll, Sachbereichsleiter 6 - Wehre in Koblenz und an der Lahn, Tel.: 06221-507-201, E-Mail: nikolai.goll@wsv.bund.de. 

Das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) Heidelberg agiert bundesweit an den Bundeswasserstraßen Neckar, Mosel und Lahn und führt zahlreiche Baumaßnahmen durch, wie z.B. an Schleusen, Wehren, Seitenkanälen, Dämmen und Fischaufstiegsanlagen. Zum weiteren Aufgabenfeld gehören Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zur Kompensation der baubedingten Eingriffe in Natur und Landschaft. 

Quelle: Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises

Bildquelle: Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises
Bildquelle: Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises

FDP

BIG - das Magazin
Dagmar und Gerhard Backes

Herausgeber Dagmar & Gerhard Backes

Kontakt

Gensinger Straße 15
55411 Bingen-Dietersheim
E-Mail: info@big-magazin.de
Telefon: 06721 - 99 47 11
Telefax: 06721 - 99 47 12

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutz ist uns wichtig, daher verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten DSGVO-konform. Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.