TeleportLeaderboard

Pfarrer Peter Sens ist neuer Pfarrverwalter und Seelsorger in Sulzbach

In einem feierlichen Einführungsgottesdienst wurde am vergangenen Sonntag Peter Sens als neuer Pfarrer und Pfarrverwalter für die Pfarreiengemeinschaft Sulzbach eingeführt. Nach einer Vakanz von fast acht Jahren ist wieder ein Seelsorger und Pfarrverwalter in Sulzbach.

Vor Beginn des Hochamtes verlas Clemens Grünebach, der im neuen Jahr Dekan des pastoralen Raumes in Saarbrücken sein wird, vor der Gemeinde die Ernennungsurkunde für Peter Sens von Bischof Dr. Stephan Ackermann. In seiner Predigt während des Hochamtes plädierte der neue Pfarrer dafür, inmitten der sich verändernden Strukturen mit Courage auf Neuerungen zuzugehen, auch schmerzhafte Dinge in Angriff zu nehmen und mit Gottvertrauen den Mut zum Scheitern im Gepäck zu haben. Dr. Diethard Jakobs dankte stellvertretend für den Pfarreienrat direkt zum Abschluss des Gottesdienstes den Gemeindemitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den langen Atem in der Zeit der Vakanz. Musikalisch umrahmt wurde der festliche Gottesdienst von dem Kirchenchor der Chorgemeinschaften Sulzbach, Hühnerfeld und Neuweiler unter der Leitung von Bernhard Fromkorth.

Anschließend wurde in die Aula zu einem Stehempfang in den Festsaal eingeladen. Gleich zu Beginn begleitete der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach musikalisch den Einzug in den Saal. Unter den Gästen versammelten sich neben den Gemeindereferenten und Mitgliedern des Kirchenchores, Familienangehörigen und Vertretern der Studentenverbindung des neuen Pfarrers, auch die ehemaligen Sulzbacher Pastöre Stefan Sänger und Pastor Anton Franziskus. Auch vom Hindu-Tempel Sri Maha Mariamman in Altenwald war Priester Sukithasan Sanmugasarma zu der Einführungsfeier gekommen.

Dechant Clemens Grünebach stellte in einem Grußwort nochmal heraus, dass Sulzbach mit einer Vakanz von 2981 Tagen bislang die längste Zeitspanne im Bistum Trier ohne Pastor und Seelsorger vorzuweisen habe. „In dieser langen Phase wollen wir auch die Leistung der Pfarrsekretärinnen nicht vergessen. Bei ihnen laufen wichtige Kommunikationsstränge zusammen“, so Grünebach. Er verwies auch auf die Verantwortung der Küster und Kirchenmusiker in dieser Phase.

Bürgermeister Michael Adam wandte sich in seinem Grußwort direkt an den neuen Pfarrer: „Wir freuen uns, dass Sie Ihr Engagement, das Sie bereits in Ihre vorherige Gemeinde Oberstein eingebracht haben, jetzt nach Sulzbach tragen. Als Bürgermeister möchte ich Sie im Namen der Stadt Sulzbach herzlich willkommen heißen.“

Quelle: Stadt Sulzbach

Foto: Stadt Sulzbach
Foto: Stadt Sulzbach