TeleportLeaderboard

Über zwei Millionen Euro Förderung: Säle der Fünft- und Sechstklässler erhalten Kompaktlüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung

Der Landkreis Südliche Weinstraße erhält für Schulen in seiner Trägerschaft die Summe von 2.056.000 Euro aus Bundesmitteln. Und zwar für stationäre Kompaktlüftungsgeräte mit Zubehör für die Be- und Entlüftung der Klassensäle der Fünft- und Sechstklässler. „Mit diesen Anlagen wird den Räumen kontinuierlich Außenluft zu- und Raumluft abgeführt“, erläutert Landrat Dietmar Seefeldt. „Umfangreiche Bauarbeiten sind nötig, danach haben die Schulen stationäre Lüftungsanlagen, welche die Raumlufthygiene wesentlich verbessern und die damit eine langfristige Investition in den Gesundheitsschutz darstellen.“

Insgesamt werden 68 Anlagen in 68 Schulsälen installiert. Diese verteilen sich wie folgt: an der Realschule Plus Bad Bergzabern 20 Geräte, im PAMINA-Schulzentrum in Herxheim 16 Geräte, an der Realschule plus Edenkoben sowie an der Realschule plus Annweiler jeweils zehn Geräte, am Gymnasium Edenkoben acht Geräte und an der Altenbergschule Bad Bergzabern vier Geräte.

Die Gesamtkosten werden 2.695.000 Euro umfassen, wovon 80 Prozent förderfähig sind. Maximal gibt es pro Schulstandort jedoch „nur“ eine halbe Million Euro Bundesmittel, sodass der Landkreis alles in allem zum Jahresende 2021 eine Förderzusage über 2.056.000 Euro erhalten hat. Die Maßnahme ist sehr umfangreich, da teilweise Kernbohrungen benötigt oder Fensterelemente entfernt werden müssen. Zudem sind Kondensatnetze, Elektro- und Trockenbauarbeiten erforderlich. Der Neueinbau der 68 Anlagen soll dieses Jahr möglichst weit fortschreiten. Zu rechnen ist aufgrund der hohen Nachfrage und der aktuellen Lage allerdings mit Lieferschwierigkeiten.

Das Förderprogramm des Bundes für solche Anlagen war aufgelegt worden, um das das Übertragungsrisiko des Coronavirus insbesondere in Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren zu reduzieren.

Der Landkreis Südliche Weinstraße hatte im vergangenen Jahr bereits 20 mobile Lüftungsgeräte für rund 70.000 Euro in Klassenräumen aufgestellt, die nicht ausreichend belüftet werden können, und 400 CO2-Ampeln für seine Schulen beschafft, mit denen die Luftqualität beurteilt werden kann. Mit der Förderzusage folgen nun auch stationäre Kompaktlüftungsgeräte.

Quelle: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße