Straßenbau und Verkehr

Straßenverkehr: Experte gab Senioren wertvolle Tipps

Reaktionsvermögen auf den Prüfstand gestellt

Die vom Seniorenbeirat der Stadt Neuwied initiierte Informationsveranstaltung „Sicherheit    
im Straßenverkehr für Senioren“ erfuhr eine starke Resonanz. 30 interessierte Senioren verfolgten gespannt die wertvollen Tipps und Informationen, die Karl-Heinz Kater, Geschäftsführer der BKF-Fahrschule, ihnen vermittelte. Nicht die „großen Dinge“ seien wichtig, erläuterte Kater, vielmehr seien Kleinigkeiten von großer Bedeutung, um sich im immer stärker werdenden Straßenverkehr zurecht zu finden. Kater setzte auf praktische Beispiele, beispielsweise um das Reaktionsvermögen der Senioren  zu testen. Aber auch das Thema Ablenkung durch Handy, Radio oder Nahrungsaufnahme stand auf dem Programm. Kater machte deutlich, dass man sich als Autofahrer voll auf den Straßenverkehr zu konzentrieren habe. Er gab zudem eine Vielzahl hilfreicher Tipps. Die betrafen zum Beispiel das korrekte Öffnen der Autotür oder das regelmäßige Überprüfen des Reifenluftdrucks und der Beleuchtung. Darüber hinaus riet der Experte den Anwesenden, eventuell einen ADAC-Verkehrstest mit dem eigenen Auto zu machen. „So lernen Sie ihr Fahrzeug wirklich kennen“, unterstrich Kater.
Kater überzeugte die Senioren davon, dass sie einiges dazu beitragen können, um sich langfristig den Erhalt der Fahrerlaubnis zu sichern. „Je mehr ich selbst zur Sicherheit  im Straßenverkehr beitrage, umso mehr Spaß habe ich am Fahren. Und so bewahre ich mir als Senior Unabhängigkeit und Lebensqualität“, ist sich der Fachmann sicher. Nach diesem informativen, praxisnahen und von großem Interesse getragenen Vortrag waren sich die Beteiligten einig, dass es sinnvoll sei, derartige Veranstaltungen regelmäßig anzubieten.


Keine Nachrichten verfügbar.