Schule Kult(B)IG

Verantwortungsvoll „Global denken, lokal handeln!“:

Apfelbäume für den Schulwald der Alfred-Delp-Schule Hargesheim – gespendet vom Rotary Club Stromberg-Naheland – gepflanzt von Schülerinnen und Schülern der Klasse 6b

Verantwortungsvoll „Global denken, lokal handeln!“: Apfelbäume für den Schulwald der Alfred-Delp-Schule Hargesheim – gespendet vom Rotary Club Stromberg-Naheland – gepflanzt von Schülerinnen und Schülern der Klasse 6b

Schüler der Klasse 6b der Alfred-Delp-Schule Hargesheim haben eigenhändig im ADS-Schulwald sechs Apfelbäume verschiedener und besonderer Sorten gepflanzt. Gespendet wurden die Bäume vom Rotary-Club Stromberg-Naheland aus Anlass seines 10-jährigen Bestehens.

Einen Baum zu pflanzen bedeutet Zuversicht und Vertrauen in und Verantwortung für die Zukunft zu haben. Seit 2013 hat die Alfred-Delp-Schule Hargesheim einen ca. 1,5 ha großen Schulwald in ihrer Obhut. Laut Michael Veeck, Förster des Forstamtes Soonwald und Waldpädagoge, so etwas wie ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Auch in ganz Rheinland-Pfalz gibt es keine weitere Schule, die einen Schulwald in dieser Größenordnung selbst betreut. Der Wald ist auf dem Gelände eines ehemaligen Weinbergs zwischen Hargesheim und Bad Kreuznach in Kooperation der Alfred-Delp-Schule und des Forstamtes Soonwald entstanden. Er wurde eigenhändig von den Schülern unter Anleitung und Begleitung von vielen Experten, Naturliebhabern, Lehrern und Eltern gründet und wird seitdem von diesen gepflegt und bearbeitet, um ihn für den Unterricht in der Natur zu nutzen und ihn an die nachfolgenden Schülergenerationen weiter geben zu können.

Nachhaltige Verantwortung für die Natur

Auf diese Weise erleben die Schüler die Vielfalt und Schönheit der Natur hautnah und lernen dabei schon früh, verantwortungsvoll und nachhaltig mit der Natur umzugehen und somit für „ihre Welt“ Verantwortung zu übernehmen. Ziel der Schule ist es dabei auch, dass die jungen Menschen schon früh die drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales als gleichwertig vernetzte Bereiche leben und erleben können, besonders im Hinblick auf die Sensibilisierung für die Problematik des Klimawandels. Die Schüler, Eltern und Lehrer führen in ihrem Schulwald seit der Gründung daher immer wieder schöne, spannende und vor allem eben nachhaltige Projekte durch. Das Motto der ADS dabei lautet: „Global denken, lokal handeln!“.

Sechs Apfelbäume für den Schulwald

Zu diesem Motto passt prima auch die jüngste Aktion, die für dieses ganz besondere Naturrefugium der Alfred-Delp-Schule in der zweiten Novemberwoche 2017 stattfand: Am Dienstag Vormittag versammelten sich bei herrlichstem frühwinterlich-sonnigem Wetter Schüler der Klasse 6b, um eigenhändig sechs Apfelbäume an einer lichten und luftigen Stelle des ADS-Schulwaldes zu pflanzen. Entstanden ist dieses Projekt auf Initiative von Peter Dhein, Vater eines Schülers der Klasse und Mitglied des Rotary-Clubs Stromberg-Naheland. Einer der wesentlichen Grundsatzziele der Rotarier sind der Umweltschutz und das Maßnahmen ergreifen gegen den globalen Klimawandel. So hat der Präsident des Rotary-Club International, Ian H.S. Risely, für das Jahr 2017 weltweit alle Mitglieder dazu aufgefordert, einen

Apfelbaum zu pflanzen. Der Club Stromberg-Naheland feiert in diesem Jahr 10-jähriges Bestehen, was seinen Präsidenten Thorsten Ackermann auf die Idee gebracht hat, jedes der Mitglieder zehn Apfelbäume pflanzen zu lassen – so werden im Laufe des Jahres 360 Apfelbäume an öffentliche Orte der Umgebung verteilt. Ausgesucht wurden die Bäume unterschiedlichster Sorten von Karl Rehner, ein ehemaliger Rotary-Präsident des Clubs. Im Schulwald der ADS wachsen nun Malus Grahams, Kaiser Wilhelm, Ligol, zwei Mal Rubinola und Weißer Klarapfel.

Naturreiner, schuleigener Schulwald Honig

Die Apfelbäume sind nicht nur für den Baumbestand des Schulwaldes, sondern auch für die Bienen, für die es im Schulwald ein unterschiedlichst blühendes Plätzchen gibt, ein Blüte- und Früchte tragender Zugewinn. Eines der Dauerprojekte für den Schulwald ist die Ansiedlung von drei Bienenvölkern als aktiver Schülerbeitrag zum Bienenschutz, das von der Hargesheimer Imkerei Bienengarten (Fam. Rabold) betreut wird. Die Bäume sind auf die Bestäubung durch die Bienen und andere Insekten angewiesen und bieten ihnen dafür Nektar und Blütenstaub.

Der Honig, den die Imkerei im Schulwald erntet, gibt es in zwei Sorten – als Frühlingsblüten und als Sommerblüten Schulwald Honig der Alfred-Delp-Schule – und wird regelmäßig am Elternsprechtag der ADS auf dem Basar zu Gunsten der Bärenherz-Stiftung Wiesbaden e.V. verkauft – so auch wieder am 17. und 18. November 2017. Es gibt das köstliche und sozusagen schuleigene Produkt auch direkt bei der Imkerei Bienengarten (Fam. Rabold) in Hargesheim oder freitags am Stand der Imkerei auf dem Bad Kreuznacher Wochenmarkt, so lange der Vorrat reicht.

Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich an der IGS Emmelshausen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an einer Ganztagsschule bewerben.

mehr...

Die SV der Realschule plus in Hahnstätten veranstaltete am 26. Oktober ein Fußball-Blitzturnier mit insgesamt 16 Teams aus den vierten und fünften Schulklassen der Schulen aus der Verbandsgemeinde.

mehr...