Natur-Agrar-Umwelt

Mit Herz und Hand: OIE hilft Unwettergeschädigten •

• OIE hilft Unwettergeschädigten

• Unternehmen unterstützt Mehrverbrauch für Trockengeräte und Wasserpumpen

 

Das schwere Unwetter vom 27. Mai hinterlässt in zahlreichen Orten der Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen große Not: Vollgelaufene Keller, beschädigte Möbel, Schlamm und Schmutz werden nach und nach beseitigt. Auch in Idar-Oberstein/Weierbach und einigen Gemeinden in der Verbandsgemeinde Baumholder gab es durch ein weiteres Unwetter-Ereignis in der letzten Woche schwere Schäden. Häufig tauchen die richtigen Probleme erst im Nachgang auf und die mentale aber auch finanzielle Belastung für die geschädigten Bürger ist kaum in Worte zu fassen. Jetzt will die OIE ihnen helfen: Alle Kunden, die von diesem Unwetter betroffen sind und hierdurch eventuell Trockengeräte und Wasserpumpen nachweislich im Einsatz haben und hatten, unterstützt der Energiedienstleister mit einem Betrag von 200 Euro, der den durch die Geräte entstehenden Mehrverbrauch an Strom abdecken soll. Das Unternehmen stellt hierfür insgesamt bis zu 50.000 Euro zur Verfügung.

„Die Bilder und Videos, die uns erreicht haben sowie unsere eigenen Besuche vor Ort, haben uns sehr betroffen gemacht. Das Leid, das die Menschen der Region ertragen müssen, ist groß und hier wollen wir schnell und unkompliziert Hilfe leisten“, sind sich die beiden OIE Vorstände Eva Wagner und Ulrich Gagneur einig. OIE Kunden sollten sich für den Erhalt des Pauschalbetrags mit ihrer Kundennummer, ihrer Bankverbindung und einem geeigneten Nachweis (zum Beispiel über den Einsatz eines Trockengerätes) bis spätestens Ende August 2018 an die Kundenberater im OIE Energieladen in Idar-Oberstein oder in den Energiepunkten Herrstein, Rhaunen, Baumholder sowie im GLOBUS Einkaufsmarkt in Idar-Oberstein wenden. Die Zahlung wird dann unbürokratisch auf das jeweilige Bankkonto überwiesen. „Für uns ist es selbstverständlich, auch in diesen schweren Zeiten zur Region zu stehen und ein verlässlicher Partner zu sein“, erklären Wagner und Gagneur beim Pressegespräch, zu dem auch Landrat Dr. Matthias Schneider, Oberbürgermeister Frank Frühauf und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herrstein, Uwe Weber, gekommen sind. Die organisatorische Abwicklung übernimmt OIE Vertriebsleiter und Prokurist Manfred Klasen mit seinem Team, das gut auf die Beratung der Betroffenen vorbereitet ist. Auch die Mitarbeiter des OIE Verteilnetzbetreibers Westnetz sind derzeit immer noch im Einsatz, um die Schäden an der Energieversorgung vollumfänglich zu beheben.

„Wir möchten uns bei der OIE, aber auch bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Westnetz für ihr Engagement bedanken. Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Unternehmen, Gewerbebetrieben und Privatpersonen setzen sie sich ein und zeigen, dass wir alle an einem Strang ziehen. Der Zusammenhalt in diesen Zeiten ist enorm und zeigt uns, dass wir sehr stolz auf unsere Region sein können“, erklären Landrat, Oberbürgermeister und VG-Bürgermeister nach der Verkündung der Unterstützung. Im nächsten Jahr möchte die OIE noch weiter unterstützen. „Uns ist zu Ohren gekommen, dass auch viele Vereine und Gemeinden stark durch das Unwetter gelitten haben. Vereinsheime und –anlagen standen unter Wasser, Spielplätze wurden überflutet und ganze Existenzen stehen auf dem Spiel. Daher stellen wir im Jahr 2019 zehn zusätzliche ‚OIE macht’s möglich-Projekte‘ im Wert von insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung, die von unseren Mitarbeitern für ihre Heimatgemeinden angestoßen werden können“, geben die beiden OIE Vorstände zum Abschluss des Pressegesprächs bekannt.

OIE - HIER. GEMEINSAM. JETZT. Die OIE AG ist der regionale Energieversorger für die sichere und zuverlässige Lieferung von Energie und Service im Landkreis Birkenfeld und Teilen des Landkreises Kusel. Sie bietet ihren Kunden Strom, Gas, Wärme und damit verbundene Dienstleistungen aus einer Hand. Vor Ort gestalten wir die Energie-Zukunft der Region gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern.

Als erste Schule in der Trägerschaft des Landkreises Alzey-Worms wurde die Volkerschule in Alzey in den vergangenen Monaten komplett auf LED-Beleuchtung umgestellt.

mehr...

Forstministerin verleiht den Holzbaupreis 2018 / 58 Projekte wurden eingereicht

mehr...