Kult(B)IG

OB Jan Einig: Neuer Platz fördert das soziale Miteinander

Der Platz bot nur noch wenig Aufenthaltsqualität und musste mit Blick auf das benachbarte Bauprojekt der GSG auch neu zugeschnitten werden.

Also stellte sich die Frage nach der Zukunft der städtischen Fläche. Die Antwort hat bereits konkrete Formen angenommen, wie Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig bei einem Ortstermin mit Frank Weinand (Bauamt) feststellen konnte: Am Ohligspfad im Stadtteil Heddesdorf entsteht ein Mehrgenerationenplatz.

Das Spielfeld für ein überdimensionales „Mensch ärgere Dich nicht“ ist auf der für Rollator und Rollstuhl geeigneten Fläche schon deutlich zu erkennen. Wenn auch die Figuren noch fehlen. Darüber hinaus sind weitere Spielstationen wie ein Murmeltisch  und Sportgeräte wie ein Armfahrrad vorgesehen – immer unter dem Aspekt altersgerecht und barrierefrei.

„Wir verbinden mit diesem Projekt die städtebauliche Aufwertung der Fläche mit der Förderung des sozialen Miteinanders der Generationen“, betonte OB Jan Einig, als er sich Bild vom Stand der Arbeiten machte. Sein Dank galt dem benachbarten Josef-Eckert-Stift, von dem seinerzeit die Initiative zur Neugestaltung des Platzes gekommen sei, wie er betonte.

Etwas gedulden müssen sich die künftigen Nutzer aber noch: Voraussichtlich im frühen Herbst dürfte es jedoch soweit sein und die verschiedenen Generationen können den neuen Treffpunkt besuchen.

Neue Ausstellung in der StadtGalerie Neuwied

mehr...

Freiwilliges Soziales Jahr: Chance, um Erfahrungen zu sammeln

mehr...