Kult(B)IG

Landauer Stadtdorf Dammheim feiert Neujahrsempfang – 2018 unter anderem Erweiterung der Grundschule und Turnhallensanierung auf der Agenda

Der Reigen der Neujahrsempfänge in den Landauer Stadtdörfern wurde in diesem Jahr in Dammheim eröffnet.

Am Freitag, 5. Januar, lud Ortsvorsteher Florian Maier in die Turnhalle, um gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern das neue Jahr zu begrüßen. Die Landauer Stadtspitze wurde in Dammheim durch Oberbürgermeister Thomas Hirsch vertreten.

„Auch im Jahr 2018 stehen unsere Stadtdörfer weiter im Fokus der Stadtpolitik“, fasst der OB zusammen. „Das Modellprojekt «Kommune der Zukunft», das die acht Landauer Ortsteile fit für die Zukunft machen soll, wird fortgesetzt. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern wollen wir weiter Ideen für unsere Stadtdörfer entwickeln und in die Umsetzung bringen. Ich bin darüber hinaus zuversichtlich, dass wir sowohl in der Kernstadt als auch in den Ortsteilen gemeinschaftlich gute Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit, etwa die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Integration von Flüchtlingen, den demografischen Wandel und den Ausbau der sozialen Infrastruktur, finden werden“, ist der Stadtchef überzeugt.

In Dammheim hatten sich im Zuge von „Kommune der Zukunft“ sechs Arbeitsgruppen gebildet. „Leuchtturmprojekt“ für das Stadtdorf ist eine neue Dorfmitte, die als Kommunikationszentrum für die Dammheimerinnen und Dammheimer dienen soll. Gewünscht werden unter anderem die Erneuerung des Spielplatzes, die Umgestaltung des Turnhallenparkplatzes und die Öffnung des Clubhauses des Sportvereins für alle Bürgerinnen und Bürger. Zudem ist aktuell unter anderem der Aufbau eines weiteren Storchennests in Vorbereitung.

Abseits von „Kommune der Zukunft“ sollen im Haushaltsjahr 2018 mehrere größere Bau- und Infrastrukturprojekte in Dammheim durchgeführt werden: Die Erweiterung der Grundschule, die Sanierung der Umkleiden und Duschen der Turnhalle und die Neugestaltung des Friedhofs. Auch Planungsleistungen für die neue Bushaltestelle und Erschließungskosten für das geplante Arrondierungsgebiet westlich der Alten Bahnhofstraße sind Teil des Haushaltsplans.

„In Dammheim geschieht 2018 viel“, so das Fazit des Stadtchefs. Insgesamt sind im Haushalt 648.000 Euro für größere und kleinere Projekte vorgesehen; alleine 450.000 Euro davon für die Erweiterung der Grundschule, die das städtische Gebäudemanagement federführend betreut. Außerdem auf der Agenda: Noch im ersten Quartal 2018 soll in Dammheim ein Pilotprojekt an den Start gehen und ein WLAN-Hotspot am Ortsvorsteherbüro in der Bornheimer Straße errichtet werden. Bürgerinnen und Bürger sollen dort künftig die Möglichkeit haben, auch unterwegs kostenfreies, schnelles Internet zu nutzen.

 Mitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.

Fachleute haben abwechslungsreiches Programm erstellt

mehr...

Stufe II ausgezeichnet / Seilbahn Koblenz erste Seilbahn mit Q- Zertifikat Stufe II

mehr...