Kult(B)IG

Glückliche Gesichter bei der Premiere:

Mit der Offenen Bühne, einer Veranstaltungsform, bei der junge Künstler unterschiedlichster Sparten spontan das Mikrofon ergreifen können, haben die Veranstalter offensichtlich den Nerv des jungen Publikums getroffen. „Das war ein großer Erfolg“, zieht Jonas Kern vom städtischen Kinder- und Jugendbüro (KiJuB) ein durchweg positives Fazit.

 

Musiker und Kleinkünstler waren gekommen, um Kostproben ihres Könnens in der  Lounge des Big House zu präsentieren. Im Fokus stand dabei Musik verschiedenster Genres. Von Rockbands bis zu Solisten, von Pianisten bis zu kleinen Chören - auf der Bühne kam es zu einigen überraschenden Auftritten. So sorgte beispielsweise auch eine Gruppe junger Tänzerinnen vom TSC Neuwied mit ihrer Darbietung bei den Zuschauern für begeisterte Reaktionen. Zum Abschluss gab es bis Mitternacht noch eine Jam-Session, bei der Musiker unterschiedlicher Formationen gemeinsam Musik machten.

Insgesamt 120 Besucher, darunter an die 40 Künstler, genossen großartige Musik in gemütlicher Lounge-Atmosphäre. Das Publikum war dabei so bunt gemischt wie die Riege der Künstler. „Unterm Strich war es ein so überraschender wie entspannter Kulturabend, der Lust auf mehr macht“, sagt Kern. Eine Fortsetzung der Offenen Bühne als Veranstaltungsreihe ist daher sehr wahrscheinlich.  Weitere, vielseitig gestaltete Veranstaltungen in angenehmer Atmosphäre sind bereits in Planung, teilt Kern mit.

Die Offene Bühne wurde organisiert vom Team des Jugendzentrums Big House in Zusammenarbeit mit kulturschaffenden Jugendlichen, die am Abend auch als Künstler, Moderatoren und hinter den Kulissen wirkten.


Zum Foto: Auf großes Publikumsinteresse stieß die erste Offene Bühne im Jugendzentrum Big House.

6. Das Stadtarchiv im „Maison dit Stadt Schreibereyhaus“

mehr...